10.000 Meldungen für 46. Rennsteiglauf

Veröffentlicht am: 8. Januar 2018

Schallmauer durchbrochen
Es ist bei den Veranstaltern des GutsMuths-Rennsteiglaufes immer wieder ein ganz besonderes Gefühl, wenn die Schallmauer von 10.000 Anmeldungen durchbrochen wird. Heute war es nun soweit: Mit Johanna Ulrich aus Dresden hat sich eine Rennsteiglauf-Newcomerin als 10.000ster Teilnehmer im Organisationsbüro in Schmiedefeld angemeldet. Laufen wird die 20-jährige junge Frau aus Sachsen am 26. Mai 2018 auf der Halbmarathondistanz, die traditionell ohnehin die meisten Teilnehmer anzieht. Es zeichnet sich heute schon ab, dass wohl Ende Februar hier die Startlisten aufgrund der Erreichung des Teilnehmerlimits geschlossen werden müssen. Aktuell haben sich auf der 21,1 Kilometer langen Strecke bereits 5.724 Läufer in die Startlisten eingetragen. Beim Marathon sind es 2.020 und beim Supermarathon 1.546. Die restlichen Meldungen verteilen sich auf die weiteren Lauf- und Wanderstrecken.

Laufen und an andere denken
Das Motto „Laufen und an andere denken“ haben die Organisatoren des GutsMuths-Rennsteiglaufes mit zwei Aktionen zum Jahresende umgesetzt. Zum einen wurden für den bereits fast ausgebuchten 20. Rennsteig-Staffellauf, welcher am 23.06.2018 stattfindet, noch fünf Startplätze versteigert. Der Mehrbetrag über dem üblichen Startgeld wurde dem Kinderhospiz in Tambach-Dietharz gespendet. Somit konnte sich das Hospiz über eine Spende in Höhe von 720,00 Euro freuen.

Die zweite Aktion ist mittlerweile schon zur kleinen Tradition geworden. Der dritte „Heiligabend-Lauf Thüringer Wald“ ließ am 24. Dezember 238 Laufenthusiasten aus ganz Thüringen und auch angrenzenden Bundesländern an der Startlinie in Schmiedefeld am Rennsteig stehen. Unter dem Motto „Fit für die Weihnachtsgans“ waren dann in lockerer Atmosphäre, ohne Zeitmessung und Stress, 10 Kilometer zu absolvieren. Die winterliche Landschaft spiegelt sich auch im wechselnden Untergrund wieder. Vom gut geschobenen Winterwanderweg, über Asphaltanteile im Suhler Ortsteil Vesser, bis zu Schneepassagen wurde den Läufern alles geboten. So hatten auch die Flachländer unter den Aktiven ihr ganz persönliches Schneeerlebnis zu Weihnachten. Im Ziel sah man ausschließlich zufriedene Gesichter. Denn nicht nur für sich selbst hat man an diesem Vormittag etwas getan, sondern mit einer kleinen Spende zu Gunsten der Nachwuchsarbeit des WSV Schmiedefeld und des Kinderhospizes Tambach-Dietharz dachte man zugleich auch an andere – und das macht natürlich Freude. Unterstützt wurde der „Heiligabend-Lauf Thüringer Wald“ erneut von TBF Neuwerk, dem REWE-Markt in Schmiedefeld, der Bautischlerei Krämer und dem DENTAL ZENTRUM SUHL Dr. Stade & Kollegen, welche je Starter der Spendenkasse einen festen Betrag zuführten. Somit konnten sich die Initiatoren um Jörg Brömel und Marcus Clauder für eine Summe in Höhe von 3.244,60 EUR bedanken, welche hälftig den Nachwuchssportlern und dem Kinderhospiz übergeben wird.