Bundesfinale von „Jugend trainiert für Olympia“

Veröffentlicht am: 12. März 2018

Steinach/Suhl: Thüringens Alpiner Nachwuchs nahm am Bundesfinale von „Jugend trainiert für Olympia“ (JtfO) vom 26.02. bis 01.03.2018 in Schonach im Schwarzwald teil und fuhr um die ersten Plätze mit.

Das olympische Feuer in Pyeong Chang war gerade erloschen, als in Schonach bei eisigen 17 Grad Minus das Winterfinale JtfO begann. Zehn Thüringer zwischen 10-12 Jahren – Annika Stauch (SV 08 Steinach), Noah Schmitz (ASC Goldlauter), Judith Pausch und Erik Zimmerhackl (SV Cursdorf), Natalie Knopf (WSV Ilmenau), Emma Hanisch (Tabarzer SV), Frieda Neumeister, Marten und Hannes Oschmann sowie Claas Thost (SSV Erfurt) – hatten sich im Landesausscheid Alpin für das Finale qualifiziert und vertraten ihr Bundesland als Regional Team Thüringen. Sie erwartete starke Konkurrenz vor allem aus Bayern und Baden-Württemberg.

Dies bestätigte sich bereits am ersten Wettkampftag. Am Uracher Skihang wurde der Vielseitigkeitslauf ausgefahren. Drei Schanzen, eine Steilwandkurve und ein schwierig gesetzter Lauf waren zu bewältigen. Das Mädchenteam konnte den Wettkampf auf Platz 5 mit 0,17 Sekunden Rückstand auf Platz 4 und das Jungenteam auf Platz 6 beenden.

Am zweiten Wettkampftag stand ein Parallelslalom auf dem Programm. Die guten Ergebnisse des Vortages motivierten die jungen Nachwuchs-Sportler. Beide Teams gewannen ihre Auftaktduelle, wobei sich die Jungen gegen München durchsetzten, obwohl sie durch den Ausfall eines Teammitgliedes nur zu Viert antreten konnten. Nach drei Vorrundenläufen waren die Mädchen für das Finale der besten Vier und die Jungen für das kleine Finale um die Plätze fünf bis acht qualifiziert. Auf Grund zweier Stürze belegten die Jungen am Ende des Tages den siebenten Platz. Das Mädchenteam traf im Halbfinale auf das Team von Hohenschwangau und unterlag. Im letzen und entscheidenden Lauf um Platz drei gewannen die Thüringer Mädchen gegen das Team aus Garmisch-Partenkirchen und sicherten sich verdient die Bronzemedaille.

In der Addition beider Wettkampftage erreichten die Jungen Platz sieben und die Mädchen Platz vier. Der Alpine Nachwuchs bewies einmal mehr, dass in Thüringen ausgezeichnete Nachwuchsarbeit geleistet wird.

Am Abschlusstag hieß es über den Tellerrand schauen und die Thüringer Teams im Skispringen und Langlauf anfeuern. Sie waren mit dabei, als die Mädchen des Sportgymnasiums Oberhof den ersten Platz, die Jungen den dritten Platz im Langlauf gewann, die Skispringer mit dem Team Inselsberg auf Platz 3 und mit dem Team Rennsteig auf Platz 6 sprangen. Außerdem wurde der Tag genutzt und einige Sehenswürdigkeiten der Umgebung angeschaut, darunter die 1. weltgrößte Kuckucksuhr und der sehenswert vereiste Wasserfall von Triberg.

Insgesamt war es eine gelungene Veranstaltung, an welche die Teilnehmer noch lange denken werden und Ansporn ist für weitere sportliche Erfolge.