„Jugend trainiert für Olympia“

Veröffentlicht am: 27. Februar 2020

Bundesfinale Jugend trainiert für Olympia (JtfO) der Alpinen in Bad Wiessee

In den Tagen des 16. – 18. Februars 2020 trafen sich alle 16 Mannschaften (je 5 Starter/innen), darunter 8 Mädchenteams und 8 Jungen- bzw. Mixedteams, in Bad Wiessee am Tegernsee. Eigentlich sollte das Winterbundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ wieder in Schonach im Schwarzwald stattfinden. Doch der Wettergott, Frau Holle und unzählige Tiefs und Stürme machten dem Event  leider einen gewaltigen Strich durch die Rechnung. Die Schüler der Sportart Langlauf durften aus Gründen des Schneemangels und aus Sicherheitsgründen gar nicht erst anreisen, für die Springer wurden alle verfügbaren Schneekrümel zusammengesucht und die Alpinen mussten in das ca. 400 km entfernte Bad Wiessee am Tegernsee ausweichen. Alle damit verbundenen organisatorischen Fragen und Probleme lösten die Deutsche Schulsportstiftung und der DSV sehr schnell und erfolgreich. Sie machten es möglich, alles an einem anderen Ort stattfinden zu lassen – mit großem Erfolg! In verkürzter Form fanden wie geplant für die 16 alpinen Mannschaften 2 sehr spannende Teamwettkämpfe in 2 Tagen statt. Montag ein Parallelslalom mit Flutlicht und am Dienstag folgte der Vielseitigkeitsriesenslalom. In beiden Wettkämpfen ging es sehr spannend zu, nicht nur für die Teilnehmer/innen selbst, sondern auch für alle Betreuer und Organisatoren. Die beiden Thüringer Teams kämpften im  Mittelfeld. Das Mädchenteam, welches nur mit 4 statt mit 5 Starterinnen anreiste, konnte sich am 2. Wettkampftag noch verbessern und erreichte einen tollen 5. Rang von insgesamt 8 Mannschaften. Darunter waren insgesamt 6 Teams aus den Bundesländern Bayern und Baden-Württemberg. Greta Mühlhans, eine der Starterinnen  unseres Teams, konnte beim Parallelslalom jeden Heat für sich entscheiden. Die Thüringer Jungen, die alle den jüngsten zugelassenen Jahrgängen angehörten, konnten sich bei der starker Konkurrenz noch nicht durchsetzen. Sie erreichten den 8. Rang, zeigten aber Kampfgeist bis zum Schluss und hatten trotzdem Freude am Wettkampf. Nach einer gebührenden Flowerceremony mit dem Überraschungsbesuch von Viktoria Rebensburg am Montag und einer abschließenden Siegerehrung am Dienstag wurde die Veranstaltung mit Erfolg beendet. Ein weiteres Highlight war die Anwesenheit von Martina Ertl-Renz, die das Team ihrer Tochter Romy an den Wettkampftagen unterstützend begleitet hat.

Team Mädchen: Sophie Jahn, Greta Mühlhans, Lene Zimmerhackl und Annika Stauch

Team Jungen: Emil Gonnermann, Emil Leinhos, Gustav Neumeister, Paul Gießler und Max Walter

 

Carolin Mähler

Sportwartin des TSV