Weltcup-Schnee sichert Austragung vieler Wettkämpfe in Oberhof

Veröffentlicht am: 20. Januar 2020
Der BMW IBU Weltcup Biathlon in Oberhof ist Geschichte. Viel wurde diskutiert über Schneetransporte und deswegen auch die Frage nach der Nachhaltigkeit der Veranstaltung allgemein gestellt. Wie Nachhaltigkeit funktioniert, zeigte aber schon das vergangene Wochenende, das erste nach dem Weltcup. Denn da wurden in der Skiarena am Rennsteig gleich fünf Wettbewerbe ausgetragen. Als Grundlage diente die im Zuge des Biathlon-
Weltcups angelegten Loipen, die bis voraussichtlich Ende März als Basis für zahlreiche weitere Wettkämpfe und allen voran das Kader- und Nachwuchs-Training der Thüringer Wintersportler genutzt werden können. Schon die Tatsache, dass an den Rennen des Thüringer Langlaufcups am Samstag auch Starter aus anderen Landesverbänden teilnahmen, zeigt, dass es schneetechnisch in unseren Breiten im Moment allgemein eher mau aussieht.

So wurde die Arena am Rennsteig in Oberhof also am Wochenende zum Austragungsort von fünf zum Teil hochkarätigen internationalen Wettkämpfen der Wintersportler. Denn die Laufwettbewerbe des Continentalcups (COC) der Nordischen Kombination in Klingenthal wurden mangels dort vorhandener wettkampftauglich präparierter Strecken vom Vogtland an den Rennsteig verlegt.

In zwei Rennen am späten Samstagnachmittag und am Sonntagmorgen über jeweils zehn Kilometer gingen 55 bzw. 57 Aktiven auf die Strecken. Sieger wurde beide Male der Norweger Harald Johnas Riiber, Bruder des derzeitigen Weltcup-Überfliegers Jarl Magnus Riiber. FIS-Koordinator Guntram Kraus lobte ausdrücklich die Verhältnisse vor Ort, die umtriebigen Helferinnen und Helfer aus Steinbach-Hallenberg und Oberhof und zeigte sich mit Loipe und Streckenkommando mehr als zufrieden.

Der Nachwuchs profitiert
Am Samstag fand zudem ein Sprint im Rahmen des Thüringer Langlaufcups der Altersklassen U 8 bis U 11 mit 59 Teilnehmern statt. Aber auch der Thüringer Kombinierer-Nachwuchs nutzte die guten Bedingungen in Oberhof. Beim vom WSC Ruhla ausgerichteten Thüringer Schülercup Skisprung/Nordische Kombination starteten in den Altersklasse U 9 bis U 13 insgesamt 65 Aktive. Ohne Weltcup-Schnee hätten am Wochenende also mehr als 120 junge Wintersportler auf ihre Wettkämpfe verzichten müssen. Außerdem wurde auch die 69. Ausgabe des Höhnberglaufes des SV Floh-Seligenthal von den Standardstrecken am Nesselberg nach Oberhof verlegt. Bei einer der traditionsreichsten Südthüringer Langlaufveranstaltungen drehten am Sonntagnachmittag fast 330 Hobby-Wintersportler und der Thüringer Langlauf-Nachwuchs am Grenzadler seine Runden.
Insgesamt profitierten damit am vergangenen Wochenende in Oberhof also weit mehr als 500 Wintersportler nachträglich von den vielen Anstrengungen, die im Vorfeld des BMW IBU Weltcup Biathlon in Oberhof unternommen wurden, um wettkampftaugliche Strecken zu präparieren. Und das war erst der Anfang!