Zwei Siege für Emilia Görlich

Veröffentlicht am: 4. Februar 2020

Zwei Siege für Emilia Görlich in der Nordischen Kombination beim Deutschland Pokal

Villach/Lauscha: Die 17jährige Emilia Görlich ist derzeit in blendender Verfassung. Vor zwei Wochen belegte sie bei den Olympischen Spielen der Jugend in Lausanne – die Skisprung-Wettbewerbe und die Nordische Kombination fanden in Les Tuffes statt – den sehr guten Rang fünf.

In der Villacher Alpen-Arena fanden am Wochenende zwei Wettbewerbe um den Deutschland-Pokal statt. Die Arena in Villach gehört offensichtlich zu den Lieblingsschanzen der Görlich-Schwestern, denn vor zweieinhalb Jahren belegte Emilias Schwester Luisa Rang zwei beim damaligen FIS-Cup.

Emilia drückte bei diesem Deutschland Pokal dem Wettbewerb den Stempel auf. Auf der Villacher Schanze zeigten die jungen Damen sehr gute Leistungen. Maria Gerboth (WSV Schmiedefeld) sprang mit 85,5 Meter am weitesten und ging als Führende in die Spur. Dahinter waren die Abstände ganz gering. Emilia Görlich kam auf 80 Meter. Damit musste sie 49 Sekunden auf Gerboth aufholen. Emilia Görlich, die als wahres Laufwunder unter den jungen Kombiniererinnen gilt, benötigte für die 5 Kilometer lange Strecke 14:36,9 Minuten und hatte im Ziel einen Vorsprung von fast 20 Sekunden auf Gerboth. „Meine Sprünge waren gut. Die Strecke war zwar etwas weich, aber dennoch glänzend präpariert“, so die strahlende Siegerin Emilia Görlich nach dem Wettkampf.  Rang drei sicherte sich Marie Nähring (SV Winterberg), die ebenfalls mit einer starken Laufleistung aufwartete.

Im Sprintwettbewerb feierte Emilia innerhalb von 24 Stunden den zweiten Sieg in Villach. Auf der Alpen-Arena Schanze mit einem K-Punkt von 90 Metern sorgte Jenny Nowak (SC Sohland) mit 85 Metern für die größte Weite. Maria Gerboth (84,5 Meter) wurde Zweite vor Emilia Görlich, die auf 81 Meter hinunter flog. Damit schuf sich der Schützling von Klaus Edelmann wiederum eine Top-Ausgangsposition für den nachfolgenden Langlauf. Es wurde wieder nach der Gundersen-Methode gestartet. Emilia Görlich lief in der Spur wieder allen Mitkonkurrentinnen um den Sieg förmlich davon. Für die 2,5 Kilometer benötigte Görlich 6:24,3 Minuten und setzte sich letztlich souverän mit 44 Sekunden vor Maria Gerboth durch, die später dann disqualifiziert werden musste. So rückten Cindy Haasch (TSV Ruhla) und Marie Nähring ((SV Winterberg) auf die Ehrenplätze nach.

In der Pokalwertung führt Emilia Görlich nach vier Saisonsiegen und 245 Punkten deutlich vor Nähring (211), Haasch (130) und Gerboth (85).